Dienstag, 1. Februar 2011

Nach der Furcht:

- Furcht ist ein wichtiges Zeichen, aber ein schlechter Ratgeber ...

- Wir "besitzen eindeutig die Macht, zu gestalten",
- das zwingt Uns nicht zu´r Unüberlegtheit,
- und selbst Jene ist doch nur eine Aufgabenstellung
der dahinterliegenden Überlegung. -

Die dahinterliegende Überlegung besagt:

"Kraft seines Geistes als Mitschöpfer dieser Welt zu agieren". -

- Das mag ein unerwarteter Anspruch sein,
- doch welchen erwartet der suchende Geist ?
- Dachte Er, ein Leben lang unterhalten zu werden,
- während die Welt so nebenbei untergeht ?

Ist dieses "in der Ecke stehen, weil Ich nicht überblicke",
- nicht auch eine selbstgewählte Position im Raum,
- und es liegt an mir, eine etwaige Neue einzubringen ?

"Wer bin Ich, das Ich mir anmasse, nicht zu begreifen ?"

- Ich spreche nicht davon, "die Anderen zu kontrollieren",
- das ist nicht mehr zeitgemäss...

- Alle Gehirne sind lichtcodiert in dieser späten Zeit,
- Ich sage nur "dreht die Lampe auf". -

Keine Kommentare:

Kommentar posten