Freitag, 17. Juni 2011

Archetypische Ahnen I:


"Archetypen" sind "Urformen",

- die Uns solange begleiten, bis wir die durch sie
gestellten Aufgaben gemeistert haben. -

- Sie wollen "ergriffen werden",
um ihre Botschaft zu vermitteln. -

- Kein Archetyp kann auf eine Inkarnation reduziert sein,
- wiewohl er sich stark in einer zu verkörpern vermag. -

- Beachtet das Ausmass der Verwebung bei der Betrachtung
dieser Idee, - und lauschet den Stimmen Eurer Ahnen ...


*


"Aus dem Meer", - hat seinen Ursprung in
"aus den Ur-Gewässern",

- und verbindet in dieser Funktion die mythologischen Urfluten
eines "Okeanos", eines "Styx" usf. - mit den recherchierten,
"stofflichen Erstanfängen" der ersten, den Planeten kühlenden
Regenfluten bis hin zu Flüssigkeiten, die. - eingeschlossen in
Gestein, - aus den tiefen des Alls in diese, - damals noch sehr
flüssigstoffliche bzw. amorphe Erde drangen. -


*


Das Festland hatte sich etabliert, - unsere "planetare Heimat"
nahm Gestalt an...

- Nach "dem Urgewässer" entstand, - aus Ihnen,
- das "Ur-Land", - das "erste Festland aller hier Eintreffenden,
- aller hier Eingeborenen"...

- Die "Kardinalsverbindung" zwischen "Unten - Urmeer",
- über "Horizont - Festland" zu "Oben - kosmische Herkunft"
- ist somit "erstmalig auf Terra-Gaia vollzogen und errichtet",

- analog dem ersten "Yggdrasill",
- dem Berg "Meru",
- wie auch jedwedem anderen "Bindeglied von Oben nach Unten",

- die "bewusste Verkörperung dieser Verbindung"
- ist "der aufrecht stehende Fünf-Ender", - nach heutigem
Ermessen "der Mensch". -


*

Dieser "Mensch" als "archetypische Verkörperung des
ur-bewussten Individuums", - entspricht "dem Individuum,
das Sich Selbst überwindet", - der ursächlichsten Erstprägung
dessen, was man später einen "Helden" genannt hatte. -


Dieser "erste Überwinder", - der anfänglich übermächtigen Natur,
- und damit auch, - der anfänglich übermächtigen Natur seines
Wesens über Sich Selbst, - "war noch EINES - UNGETRENNT MIT
SEINER TIERNATUR", - das macht Ihn "zum Generalvertreter aller
Misch, - und Werwesen, der Vampire ebenso, - wie aller "noch nicht
getrennter Reiche", - den Er war "DER ERSTE AUF TERRA-GAIA AUS
IHNEN ALLEN AUFERSTANDENE", - der ERSTE ZAUBERER...


*


... - der in der Summe der Überlieferungen wiederkehrt...

- als "Cernunnos", - als "Odin", - als "Merlin",

- die "in der Summe Ihrer Bilder später zu einem "männlichen Gott-

- Vater", - wiedererinnert wurden, - auf der Suche nach "Einheit dieser

Archetypen". -


*


- und frühzeitlichen Ausdruck fand in

"DER SUMME DER GEHÖRNTEN UND GEFLÜGELTEN WESEN";

- innerhalb welcher Teil-Erinnerung man Ihnen auch Gestalt
zu verleihen vermochte...


*


Hier auch "die Ur-Wurzel der Tier-Verwobenheit",
- dieser "noch nicht getrennten, ursächlichen Vorstufe
des modernen Individuums"...


- Von hier aus separierte sich "Pan" ebenso wie "der Herr der Tiere",
- wurde in späteren Seperationen ausgestossen und zum "Teufel"
ver-teufelt, und im "Satan" schliesslich "zum Feind erklärt". -


- Und von HIER WEG, - gilt es diese "Trennung = Sinte = Sünde"
- auszugleichen und zu beheben,


- durch die "Re-Integration des Ur-Archetypus in das moderne
magische Bewusstsein der heutig Webenden". -

- Damit "RE-INTEGRIEREN WIR DAS FEGEFEUER",

- und "VERBINDEN AN URSÄCHLICHST NÖTIGSTER STELLE
DAS OBEN MIT DEM UNTEN". -

- Durch dieses "bewusste Verbinden unseres Ursprunges
mit unserem magischen Heute", - wird "der Ur-Entwurf dieser
Erde, - das damalige "Eden", - wiederimaginiert, - und kehrt
in die Stofflichkeit wieder". -


AvE. -






Keine Kommentare:

Kommentar posten